Die 72-Stunden-Aktion der KJG Zimmern

Zimmern. Mit einem großen Abschlussfest ging am Sonntagnachmittag, den 26. Mai die „72-Stunden-Aktion 2019“ für die KJG Zimmern zu Ende. Innerhalb von 72 Stunden haben wir unser Projekt, die Gestaltung des Bereiches rund um das Beachvolleyballfeld, in die Tat umgesetzt.

Die „72-Stunden-Aktion“ ermöglicht deutschlandweit die Realisierung gemeinnütziger und sozialer Projekte innerhalb der eigenen Gemeinde und bietet Ehrenamtlichen somit die Gelegenheit, dort anzupacken, wo normalerweise die helfenden Hände fehlen. An helfenden Händen fehlte es bei unserer Aktion keinesfalls – mit über 130 Kindern und Jugendlichen im Alter von 9 bis 23 Jahren, die sich ehrenamtlich am Projekt beteiligten, stellte unsere Jugendorganisation die größte Projektgruppe des Dekanats.

Im Zuge einer großen Eröffnungsveranstaltung in der Rottweiler Innenstadt fiel am Donnerstag den 23. Mai der Startschuss für die „72-Stunden-Aktion 2019“ im Dekanat Rottweil. Wir von der KJG Zimmern waren als eine von sechzehn Gruppen mit dabei und lüfteten das lange gewahrte Geheimnis über den Inhalt unseres Projekts.

Am Freitag legten unsere vielen ehrenamtlichen Helfer dann richtig los. Gemeinsam ging es mit dem Fahrrad einmal quer durch den Ort bis an das Beachvolleyballfeld oberhalb des Sportplatzes. Dort hatte unser achtköpfiges Organisationsteam in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde, insbesondere mit Bürgermeisterin Carmen Merz und Ortsbaumeister Georg Kunz sowie vieler beteiligter Firmen, die das Projekt unterstützen, bereits unzählige Vorbereitungen getroffen.

Um den Bau der Schutz- und Lagerhütte mit angrenzender Terrasse zu ermöglichen, waren im Vorfeld etwa 1600 Tonnen Erdreich abgetragen und ein Fundament betoniert worden. So konnten sich die zahlreichen KJGler und KJGlerinnen direkt nach der Ankunft an die Arbeit machen.

Die Aufgaben, die auf unsere Kinder und Jugendlichen warteten, waren vielseitig. Die Wandelemente der Hütte waren von der Zimmerei Franz Rohrer aus Horgen bereits vorab angefertigt worden und wurden mit dem Kran auf das Fundament gehoben. Dort mussten sie verschraubt und mit einer Verschalung versehen werden. Außerdem wurden im Verlauf der 72 Stunden über 50 Tonnen Mineralbeton und 8 Tonnen Splitt bewegt, die den Unterbau für die spätere Terrassenfläche, mit insgesamt 440 Terrassenplatten, bildeten. Viele der benötigten Baugerätschaften, wie Radlader und Schubkarren, wurden von der Gemeinde gestellt.

Wer nicht mit Schaufel und Schubkarre auf der Baustelle unterwegs war, half dabei, die Bretter für die Verschalung anzustreichen. Stündlich konnte man die Fortschritte auf unserer Baustelle beobachten: Bereits am ersten Tag war die Hütte mit Dach und Verschalung fertig gestellt, sodass am Samstag mit der tatkräftigen Unterstützung freiwilliger Helfer Fenster eingebaut, Elektrik angeschlossen und die Terrassenfläche fertig gestellt werden konnte.

Das Interesse innerhalb der Gemeinde war groß. Zahlreiche Besucher kamen, um sich ein Bild von unserem großen KJG-Projekt zu machen und versorgten die fleißigen Arbeiter mit Kuchen und süßen Stückchen. Auch Bürgermeisterin Merz und die Mitglieder des KoKreises des BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) sowie Schirmherr Stefan Teufel ließen es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen.

Unser Engagement beschränkte sich jedoch nicht nur auf die Baustelle beim Volleyballfeld. Einige KJGler und KJGlerinnen zogen mit Begleitung ihrer Jugendleiter durchs Dorf, um dort über 20 Betonblumenkübel neu zu bemalen und zu bepflanzen. Andere sammelten Zubehör für ein Bienenhotel oder bastelten Windspiele und eine Punkteanzeige für das Volleyballfeld.

Musik sorgte auf der Baustelle vom frühen Morgen bis zum späten Abend für gute Stimmung. Und selbst einige Regenschauer am zweiten Tag schadeten unserer Stimmung nicht. So wurde trotzdem bis in die Nacht hinein gearbeitet und das Projekt konnte rechtzeitig zum Abschlussfest am Sonntagnachmittag fertig gestellt werden.

Der traditionellen Richtspruch beim Richtfest wurde zum Abschluss unserer Aktion von Zimmermann Franz Rohrer gesprochen. Anschließend sorgten eine Tanzeinlage der jüngsten KJGlerinnen und „The Wotcha Blokes“ für Unterhaltung. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt – die KJG überraschte mit der Neukreation „Maultaschen am Spieß“. Zahlreiche Eltern, Bekannte unserer Jugendorganisation und viele Interessierte aus der Gemeinde kamen, um sich das Ergebnis der umfangreichen Arbeit anzuschauen – und die Begeisterung war groß. Es gab zahlreiche Dankesworte an unsere vielen ehrenamtlichen Helfer und viel Lob an das junge Projektleitungsteam. Ein herzlicher Dank gilt auch den zahlreichen Sponsoren, ohne die die Verwirklichung unseres Projekts nicht möglich gewesen wäre. Die Unterstützung von allen Seiten war wirklich überwältigend. So haben wir von der KJG und alle Helfer und Unterstützer unseres Projekts dem Motto der „72-Stunden-Aktion“ wieder einmal alle Ehre gemacht: „Uns schickt der Himmel“.

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

 

A.M. Müller GmbH & Co. KG

Architekturbüro Heinz Schwarzwälder

BARTH MECHANIK GmbH

BAU-UNION

BAUER Fuhr- und Baggerbetrieb

Bauhaus Zimmern

Bernadette und Armin Link

Betten Prinz GmbH

Bucher Stahlhandel GmbH

Bürgermeisterin Carmen Merz

BURKart Fotografie

Dieringer Verkehrstechnik GmbH & Co.KG

Elektro Bantle

Emil und Marianne Maser

Erwin Bantle

Flaig Kunststoff-Technik

Flaig Sanitärtechnik

Fürstenberg Brauerei

Gemeinde Zimmern

Haarschopf Ursula Kammerer

Haas Bauunternehmen Schramberg

Helvetia Versicherungen Hans-Georg Scherfer

Home Care Service Balke

Ingrid Peeters und Hans Niesel PhysioTeam Zimmern

Karl-Heinz Zimmer

Katholisches Jugendreferat Rottweil

Kirchengemeinde St. Konrad Zimmern

Kreissparkasse Rottweil

LindePost Horgen

Lindinger Fließenfachbetrieb

Macs Software GmbH

Maschinenfabrik Berthold Hermle AG

Matthias Teufel

Metzgerei Günter

Miriam und Hubert Ziesel

Nico Mager

Ortsbaumeister Georg Kunz

Paul Anlauff

Ralf Hengge

Sigmund Teufel

Stefan Mager

Stefan Teufel, MdL

Stefanie Sichert

The Wotcha Blokes

Thomas Bantle

Volksbank Rottweil eG

Zimmerei Franz Rohrer

und allen Balken- und Pflastersteinpaten.WhatsApp Image 2019-06-02 at 22.23.48.jpegDSC07668.JPGDSC07412.JPG20190524_081833(0).jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s